Ausbildungszentrum für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie


Das Ausbildungszentrum für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie in Münster bietet eine 3jährige Ausbildung zur Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn nach den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie (DGVT) an. Wir sind eines der regionalen Ausbildungszentren der DGVT-AusbildungsAkademie, welche die staatlich anerkannte Psychotherapieausbildung in Psychologischer Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an 16 Standorten bundesweit anbietet.


Zulassungsvoraussetzungen

Wenn Sie zu den hier ausgeführten Informationen weitergehende Fragen haben, möchten wir Sie bitten, sich an den Geschäftsführer der DGVT-AusbildungsAkademie, Herrn Günther Ruggaber, zu wenden (ausbildung_at_dgvt.de, Tel. 07071 - 94 34 44).

Sprechzeiten: dienstags (10.30 Uhr bis 12.00 Uhr) und donnerstags (14.00 Uhr bis 15.30 Uhr)



Die Voraussetzung für die KJP-Ausbildung in NRW ist ein Hochschulabschluss u.a. in folgenden Fächern:

1. Diplomabschlüsse

  • Diplom in Psychologie (mit Prüfungsleistung Klinische Psychologie)
  • Diplom in Pädagogik oder Sozialpädagogik
  • in der EU oder dem EWR erworbene Diplomabschlüsse in Pädagogik oder Sozialpädagogik (*)
  • in einem anderen Staat abgeschlossene, gleichwertige Hochschulabschlüsse in Pädagogik oder Sozialpädagogik (*)

    (*) In den Fällen ausländischer Bildungsqualifikationen muss vor Antritt der KJP-Ausbildung von uns die Feststellung der Gleichwertigkeit bzw. Äquivalenz des Studienabschlusses geprüft werden!


2. Masterabschlüsse

  • Master in Psychologie (mit Prüfungsleistung Klinische Psychologie im Master- oder Bachelorstudiengang)
  • Master in Erziehungs- oder Bildungswissenschaften und Soziale Arbeit
  • hier nicht genannte Masterabschlüsse, die bislang den Zugang in Nordrhein-Westfalen ermöglicht haben (Voraussetzung: Start dieses Studiums spätestens zum Wintersemester 2018/19 !!)


Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen zur Zugangsqualifikation zur Ausbildung nach dem Psychotherapeutengesetz (PsychThG) des Landesprüfungsamtes NRW!!



Rechtsgrundlage

Die Rechtsgrundlage der KJP-Ausbildung bildet


Gemäß der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen ist die Ausbildung in folgende Bausteine unterteilt:

  • Theoretische Ausbildung (600 Stunden)
  • Praktische Tätigkeit I (1200 Stunden)
  • Praktische Tätigkeit II (600 Stunden)
  • Praktische Ausbildung (600 Stunden)
  • Selbsterfahrung (120 Stunden)
  • Supervision (150 Stunden)
  • Freie Spitze (930 Stunden)



Ausbildungsbeginn

Der Ausbildungsbeginn der Lehrgänge in unserem Ausbildungszentrum findet i.d.R. im Januar eines Jahres statt. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass ein Lehrgang mit mindestens 16 TeilnehmerInnen zustande kommt.

Aktuelle Termine finden Sie unter der Rubrik "Aktuelles".



Anmeldeverfahren

Das Anmeldeverfahren wird von der Geschäftsstelle der DGVT-Ausbildungsakademie in Tübingen koordiniert. Dort bewerben Sie sich mit dem Formular "Vorläufige Anmeldung zur Ausbildung", auf welchem Sie den Standort ihrer Wahl angeben. Eine Onlline-Anmeldung ist dort ebenfalls möglich.

Diese Anmeldung ist noch nicht verbindlich; Sie werden zunächst auf einer InteressentInnenliste geführt und erhalten eine Einladung zur nächsten Informationsveranstaltung, sobald ein neuer Lehrgang startet. Den Termin für die Informationsveranstaltung in unserem Ausbildungszentrum finden Sie hier.

Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung ist Voraussetzung für Ihre Möglichkeit, sich bei uns für die Ausbildung zu bewerben. Bitte wenden Sie sich also immer zuerst an die Geschäftsstelle der DGVT-AusbildungsAkademie.

Wenn Sie sich daraufhin weiter für die Ausbildung bei uns interessieren, benötigen wir folgende Unterlagen von Ihnen:

  • Kopie des Hochschulabschlusses
  • beruflicher Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • bitte keine Kopien von Praktika oder Zusatzausbildungen mitschicken!

Danach (vor den Sommerferien des jeweiligen Jahres) finden die Auswahlgespräche in unserem Ausbildungszentrum in Münster statt (ein Ausbildungslehrgang umfasst 18 - 20 TeilnehmerInnen).

Nach erfolgreicher Bewerbung wird der Ausbildungsvertrag mit der DGVT-Ausbildungsakademie geschlossen.

Fragen zur Ausbildung und zur Anmeldung können Sie mit den Mitarbeiter*innen der Geschäftsstelle telefonisch klären; die Zeiten und Telefonnummern finden Sie hier.



Ausbildungskosten

Die Kosten für die Ausbildung zur Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn belaufen sich zur Zeit auf 14.235 Euro (15.135 Euro, wenn Sie kein Mitglied der DGVT werden möchten, Stand: 10/2017). Die Gebühren werden nach Erteilung einer Einzugsvollmacht über den vereinbarten Zahlungszeitraum in Quartalsraten zu Beginn eines jeden Quartals abgebucht.

In der Ausbildungsgebühr sind u.a. enthalten:

  • Seminargebühren
  • Gruppensupervision
  • Selbsterfahrung
  • AG-Anleitung, Lehrgangsleitung
  • Erstellung und Versand sämtlicher Studientexte, Materialien und Skripte
  • Verwaltungskosten
  • Ausstellung einer Teilnahmebescheinigung bzw. eines Zertifikates


Zusätzliche Kosten entstehen für

  • die Einzelsupervision (z.Zt. 4.500 Euro für die erforderlichen 50 Stunden)
  • den Aufenthalt in Tagungshäusern für die Selbsterfahrung (Kosten für Unterkunft und Verpflegung; z.Zt. ca. 90 EUR pro Selbsterfahrungskurs)
  • die Anmeldung und Durchführung der staatlichen Prüfung, die regional unterschiedlich sind und von den Auflagen der jeweiligen Landesbehörden abhängen (ca. 400 Euro)


Gesamtkosten / Refinanzierung durch Vergütung der praktischen Ausbildung
In unserem Ausbildungszentrum werden Sie an den Einnahmen aus der Praktischen Ausbildung beteiligt.

Die Höhe Ihrer Einnahmen liegt derzeit bei 23.400 EUR bei 600 Therapiestunden, wenn Sie diese in unserer Ambulanz bzw. in unserer Nebenstelle in Coesfeld und bei 20.400 Euro, wenn Sie diese in einer Kooperationspraxis durchführen (dies entspricht einer Vergütung von 39 Euro/Therapiesitzung in unserer Ambulanz/in der Nebenstelle Coesfeld bzw. 34 Euro/Therapiesitzung in einer Kooperationspraxis).

Es ist darüber hinaus möglich, bis zu 200 Therapiestunden zusätzlich durchzuführen und abzurechnen (das bedeutet zusätzliche Einnahmen bis zu 7.800 Euro).